Auftaktveranstaltung des KlinStrucMed Jahrgangs 2018/2019 in Hannover

15. August 2018  |  Hannover

Am 9. August 2018 fand die Auftaktveranstaltung des KlinStrucMed Jahrgangs 2018/2019 statt. Nachdem wir mittlerweile einen Monat in unseren Arbeitsgruppen an den interessanten Projekten arbeiteten, freuten wir uns nun auf diese offizielle Veranstaltung.

Nach der Begrüßung durch Professor Dr. Cornberg begann Tammo Tergast mit einem Beitrag über das Thema, welches er zu seiner Zeit im KlinStrucMed Programm bearbeitet hatte. Sein Vortrag mit dem Titel: „Einflussfaktoren auf die Inzidenz und den Verlauf einer spontan bakteriellen Peritonitis bei Patienten mit dekompensierter Leberzirrhose und Aszites,“ zeigte uns nicht nur aktuelle Ergebnisse und bereits erfolgreiche Publikationen seines Projekts, sondern ermöglichte darüber hinaus noch einen detaillierten Einblick in den Ablauf eines KlinStrucMed Programms. Tammo referierte über Erfolge und Präsentationen auf internationalen Kongressen, aber auch über die Rückschläge, die er im Laufe dieses Jahres hat erfahren müssen. Insgesamt beendete er seinen Vortrag jedoch mit den Worten, dass er das Programm wieder absolvieren würde und motivierte uns dadurch noch einmal für unsere Entscheidung für das Programm.

Im Anschluss stellte uns Frau Dr. Svetlana Gerbel, Leitung Abteilung Systeme für Forschung und Lehre im Zentrum für Informationsmanagement (ZIMt), das Clinical Data Warehouse vor. Dieses sei der Schatz der MHH für die klinische Forschung, da dieses mittlerweile einen Großteil der PatientInnendaten der Hochschule beinhalte und so Arbeitsgruppen Daten einer Patientenkohorte erhalten könnten, die zuvor durch einige Eckpunkte definiert wurden. Dadurch könne man sich sehr viel Zeit sparen, da es nun nicht mehr nötig sei SAP, Alida und Co stundenlang nach potentiellen PatientInnen für seine Studie zu durchsuchen.

Nach der Pause knüpfte Professor Reinhold E. Schmidt an die Vorträge an und setzte das KlincStrucMed-Programm in Zusammenhang zur Hannover Biomedical Research School (HBRS). Von der Gründung der Research School bis zur Eingliederung des Programmes vor 3 Jahren gab es einen schnellen Überblick über alle wichtigen Institutionen und deren Funktionen innerhalb der HBRS.

Den Abschluss einer gelungenen Auftaktveranstaltung bildete der Vortrag von Professorin Hannelore Ehrenreich. Sie gab uns einen Überblick über Autoantikörper des NMDAR1-Rezeptors als eines ihrer Projekte ihrer neurologischen Forschung und begeisterte nicht nur inhaltlich, sondern konnte uns als Leiterin der klinischen Neurowissenschaften am Max-Planck-Institut durch ihren großen Erfahrungsschatz einen Einblick über Kontroversen, Stolpersteine und deren Beseitigung geben.
Nach den interessanten Vorträgen erhielten wir unsere Studienbücher, die uns im Rahmenprogramm unserer Doktorarbeit über das Jahr begleiten werden.

KlinStrucMed – Nachrichten